Ev.- luth. Andreasgemeinde Wallenhorst
 Ev.- luth. Andreasgemeinde Wallenhorst

Der Kirchenvorstand informiert

Sie können uns jederzeit unter der E-Mail Adressen kirchenvorstand@andreas-wallenhorst.de

eine Nachricht zukommen lassen.  

Die Mitgliedern des Kirchenvorstandes finden Sie unter dem Link: "Der Kirchenvorstand"

Die Gottesdienste sind bis zum 19. April 2020 abgesagt!

März 2020

Liebe Gemeindemitglieder der Andreasgemeinde,

mich erreichen in der „dritten Woche der Corona – Krise“ täglich dienstliche und kirchliche Corana -Rundschreiben: durchnummeriert mit Verfahrensanweisungen, organisatorischen Details und dem aktuellen Stand der Dinge. Wie wohltuend ist dagegen jetzt (in der 5. Woche der Fastenzeit) das Thema der evangelischen Fastenaktion „Sieben Woche ohne Pessimismus“:  Meine Zuversicht ist bei Gott. Ich finde es faszinierend und ganz wunderbar, wie tröstlich Worte z.B. aus dem Fastenkalender oder aus der Losung tagesaktuell sein können, obwohl diese Kalender in einer Corona freien Zeit vorgedacht und produziert wurden. Ich hoffe sehr, dass ihr ähnliche Kraftquellen habt und dass ihr zuversichtlich, mutig und unverzagt seid.

Neben einem kurzen Gruß möchte ich euch über einen wichtigen Schritt informieren, den wir als Kirchenvorstand gemacht haben. Wir haben eine Stellenanzeige für unsere offene Pastorenstellen verfasst und sie mit der Bitte um Veröffentlichung an den Superintendenten, Herrn Dr. Jeska, weitergeleitet. Wir möchten ab dem 1.6.2020 nach einem neuen Pastor/einer Pastorin suchen. Unsere Stellenanzeige wird ab dem 1.5.2020 auf der Homepage der Landeskirche Hannovers veröffentlicht (https://www.landeskirche-hannovers.de/evlka-de/meta/service/freie-pfarrstellen). Potentielle Bewerber/innen richten ihre Bewerbung an das Landeskirchenamt, das gemeinsam mit dem Landesbischof und dem Bischofsrat entscheidet, welche/r Bewerber/in auf die Pfarrstelle ernannt werden soll. Die Pfarrstelle kann allerdings erst dann besetzt werden, wenn der Kirchenvorstand die Vokation erteilt hat, d.h. wenn er keine schwerwiegenden Bedenken gegen die Bewerberin bzw. den Bewerber hat.
Wir hoffen und wünschen uns sehr, dass wir baldmöglichst einen passenden Pastor/eine Pastorin für unsere Andreasgemeinde finden.

Ich grüße euch im Namen des gesamten Kirchenvorstandes und mit einem Spruch aus dem Fastenkalender:

„Wirf dein Herz mit seinen Sorgen Gott auf seinen Rücken, denn er hat einen starken Hals und Schultern, dass er es wohl tragen kann.“ nach Martin Luther

 

Eure Susanne Schenk

Gemeindeleben in der Andreasgemeinde in Zeiten des Corona-Virus

Der Kirchenvorstand hat sich Gedanken darüber gemacht, wie wir in der Andreasgemeinde in Kontakt und nah beieinander bleiben können, ohne uns in Kirche und Gemeindehaus oder bei Besuchen treffen zu können. Eigentlich war für das letzte Wochenende eine Klausurtagung geplant, in der der Kirchenvorstand überlegen wollte, was in nächster Zukunft für die Gemeinde ansteht. Leider musste die Klausur ausfallen. Also haben wir eine Telefonkonferenz durchgeführt (unsere erste!) und waren überrascht, wie konzentriert und effektiv diese „Sitzung“ verlief. Herausgekommen ist dabei, dass wir so viel wie möglich „direkten" Kontakt zu Ihnen suchen möchten. Der neue Gemeindebrief ist frisch aus dem Druck gekommen und kommt in diesen Tagen bei Ihnen zu Hause an. Wir nutzen wieder mehr das gute alte Kommunikationsmedium Telefon, um miteinander zu reden und zu erfahren, wie es den anderen geht. Rufen Sie uns gerne an, wenn Sie uns sprechen möchten! Wir versuchen, unsere Homepage jetzt besonders aktuell zu halten. Auf Facebook (https://www.facebook.com/AndreasGemeindeHollage/ ) und Instagram (https://www.instagram.com/andreas.wallenhorst/) gibt es für diejenigen, die diese Social-Media-Angebote nutzen, noch regelmäßigere Grüße aus der Gemeinde. Daneben gibt es viele gute Angebote von anderen. Der Gottesdienst im ZDF jeden Sonntag um 9.30 Uhr ist zum Beispiel eine gute Möglichkeit, zu Hause und dennoch mit anderen Gottesdienst zu feiern.

Die Landeskirche Hannovers hat am 13. März empfohlen, dass ab sofort alle Gottesdienste, Andachten und Konzerte vorerst bis einschließlich 19. April abgesagt werden. Zuvor hatte die Landeskirche bereits empfohlen, die anstehenden Konfirmationsfeiern zu verschieben. Landesbischof Ralf Meister sagt: „Verantwortliches Handeln braucht jetzt Nüchternheit, Mut in den Entscheidungen und Rücksicht auf die Menschen, die zu den Risikogruppen gehören. Die Ausbreitung des Virus muss konsequent entschleunigt werden. Dazu gehört leider auch die schmerzliche Absage von Gottesdiensten. Zu einem guten Zeugnis in dieser Welt gehört, mit all unseren Möglichkeiten beizutragen, diese Krise zu bewältigen. Die seelsorgerliche und pastorale Begleitung unserer Gemeindeglieder bleibt unser wichtigstes Anliegen.“ Auf der Homepage der Landeskirche (https://www.landeskirche-hannovers.de/evlka-de) werden die Handlungsempfehlungen kontinuierlich aktualisiert.

 

Der Kirchenvorstand der Andreasgemeinde hat beschlossen, den Empfehlungen der Landeskirche zu folgen. Ab sofort finden in der Andreaskirche keine Gottesdienste und keine Veranstaltungen von Gruppen und Kreisen mehr statt. Auch die Bücherstube und die Kleiderkammer sind geschlossen. Wir werden Sie umgehend informieren, wenn sich die Lage entspannt hat.

Die Konfirmation haben wir auf den 26. und 27. September 2020 verschoben. All dies ist uns nicht leicht gefallen, weil diese Maßnahmen unser kirchliches Leben in bisher nicht gekannter Weise einschränken oder sogar zum Erliegen bringen. Aber alle drastischen Maßnahmen dienen dem Schutz des Lebens.

Dem Kirchenvorstand ist ein großes Anliegen, in Zeiten ohne Gottesdienst und Gruppen trotzdem nah bei den Menschen zu sein. Wir werden verschiedene Möglichkeiten der Kommunikation und des Kontaktes überlegen und versuchen umzusetzen. Als Christinnen und Christen sind wir im Gebet miteinander verbunden. Wir überlegen, einen Mailverteiler zu erstellen, über den wir Andachten und andere Texte verschicken können. Darüber hinaus wären Telefonaktionen möglich, um mit den Menschen in Kontakt zu bleiben, die sich darüber freuen und die Gemeinschaft suchen. Hier auf unserer Homepage halten wir Sie über alle Angebote und die neusten Entwicklungen auf dem Laufenden.

Bei allen notwendigen Vorsichtsmaßnahmen ist uns wichtig, im Blick zu behalten, dass unser Leben in Gottes Hand geborgen ist. In den Losungen heißt es an dem Tag, an dem ich diesen Artikel begonnen habe: „Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.“ (2. Timotheus 1,7).
Im Vertrauen auf Gottes Liebe grüße ich Sie herzlich auch im Namen des Kirchenvorstandes

 

Pastor Martin Steinke

Die fortschreitende Ausbreitung des Corona-Virus hat Auswirkungen auf viele Bereiche des Lebens. Auch die Andreasgemeinde ist von den täglich neuen Nachrichten und Maßnahmen betroffen. Im Kirchenvorstand haben wir darüber beraten, was das für unsere Gemeinde zur Zeit bedeutet und sind uns bewusst, dass die Lage sich jederzeit ändern kann. Ein Brief von Arend de Vries, dem Geistlichen Vizepräsidenten des Landeskirchenamtes in Hannover, hat wichtige Hinweise und Empfehlungen gegeben. Wir teilen folgende Grundeinschätzung: „Wir verbreiten keine Panik oder verstärken aufkommende Hysterie. Wir nehmen unsere Verantwortung für uns anvertraute Menschen ernst und machen transparent, wie wir in und mit Gefährdungen besonnen umgehen.“

Bei Gottesdiensten und Veranstaltungen begegnen sich viele Menschen, die gewohnt sind, sich mit Handschlag oder Umarmung zu begrüßen. Mir fällt es auch schwer, stattdessen einfach ein herzliches Wort und ein freundliches Lächeln weiterzugeben. Die Verbindlichkeit und Zugewandtheit durch einen Handschlag ist mir so vertraut, dass es bei jeder Begrüßung erst einmal in meiner Hand zuckt. Dennoch möchte ich zur Zeit Rücksicht nehmen und den Empfehlungen der medizinischen Experten folgen, die dazu raten, auf einen Handschlag zu verzichten.

Ein sensibler Bereich sind Abendmahlsfeiern. Im Kirchenvorstand haben wir beschlossen, in der nächsten Zeit auf den Gemeinschaftskelch zu verzichten. Auch das Eintauchen der Oblate in den Kelch („Intinctio“) ist nicht hygienischer, da über die Fingerspitzen Viren weitergegeben werden können. Da wir in der Andreasgemeinde keine Einzelkelche haben und diese Form aus unserer Sicht auch dem Aspekt der Gemeinschaft, wie Jesus sie mit dem Weiterreichen des einen Kelches ausgedrückt hat, nicht entspricht, verzichten wir vorübergehend beim Abendmahl auf den Kelch. Wir vertrauen darauf, wie Arend de Vries geschrieben hat, „dass wir auch im Brot die ganze Fülle des Heils empfangen“.

Inzwischen erreichen uns fast stündlich neue Meldungen mit Absagen von Veranstaltungen. Gerade haben auch wir schweren Herzens die Konfirmandenfreizeit absagen müssen. Niemand weiß, wie sich die Lage weiter entwickeln wird und welche Gottesdienste, Gruppen und Kreise evtl. ausfallen oder verschoben werden müssen. Der Kirchenvorstand beobachtet aufmerksam die weitere Entwicklung und wird ggf. auch kurzfristig reagieren und Sie darüber informieren. Bei allen notwendigen Vorsichtsmaßnahmen ist uns wichtig, im Blick zu behalten, dass unser Leben in Gottes Hand geborgen ist. In den Losungen heißt es an diesem Tag, an dem ich diese Zeilen schreibe: „Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.“ (2. Timotheus 1,7).

Im Vertrauen auf Gottes Liebe grüße ich Sie herzlich auch im Namen des Kirchenvorstandes


Pastor Martin Steinke

 

Januar 2020

Wie geht es weiter im Pfarramt?

 

In einer lebendigen Kirchengemeinde wie der Andreasgemeinde hat der Kirchenvorstand vielfältige Aufgaben, die meistens nicht spektakulär, aber wichtig für das Leben in der Gemeinde sind. Neben der Begleitung der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden geht es um Finanzen, Bau, Verwaltung, KiTa-Angelegenheiten und vieles mehr. Eine wichtige, eher nicht alltägliche Aufgabe des Kirchenvorstandes ist die Entscheidung über die Besetzung der Pfarrstelle. In der Andreasgemeinde ist die Pfarrstelle seit Oktober vakant, und viele Gemeindemitglieder fragen sich: Wie geht es weiter im Pfarramt? Dem Kirchenvorstand ist Transparenz in dieser Frage ein wichtiges Anliegen. Darum wollen wir Sie in den Schritten, die anstehen, auf dem Laufenden halten.

Von Anfang an war klar, dass es nicht nur darum gehen kann, die Stelle möglichst schnell wieder zu besetzen. Superintendent Dr. Jeska hat dem Kirchenvorstand empfohlen, sich gründlich und in Ruhe mit der Frage zu befassen, wie es weiter gehen kann. Weil dafür die Zeit in normalen Kirchenvorstands-Sitzungen nicht ausreicht, trifft sich der Kirchenvorstand am 20. und 21. März 2020 zu einer Klausurtagung. Wir werden schauen, wo die Andreasgemeinde im Moment steht und was sie in Zukunft braucht. Die Ergebnisse werden mit in die Ausschreibung und die Besetzung der Pfarrstelle einfließen. Im Anschluss an die Klausurtagung werden wir Sie über das, was wir erarbeitet haben, informieren.

Herzlich grüßt Sie, auch im Namen des Kirchenvorstandes,
Pastor Martin Steinke

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Ev.-luth. Andreas Kirchengemeinde
49134 Wallenhorst, Uhlandstraße 61
Telefon (0) 5407 822 100