Ev.- luth. Andreasgemeinde Wallenhorst
 Ev.- luth. Andreasgemeinde Wallenhorst

Spenden und Helfen

Gutes Leben - Gutes Geben

Informationen zum Thema Testamentsspende und Erbschaft

 

Viele Menschen sind dankbar für das, was sie in ihrem Leben erreicht haben und fühlen sich auf diese Weise vom Leben beschenkt. Nicht selten möchten sie einen Teil davon an andere weitergeben. Das entspricht unserer christlichen Kultur des Teilens.

Unsere Kirche begleitet Menschen aller Generationen in den entscheidenden Phasen des Lebens. Das soll so bleiben. Ob in den Kirchengemeinden, Kindergärten und diakonischen Einrichtungen für Pflegebedürftige, Kranke und Schwache - ohne Kirche wäre unsere Gesellschaft ärmer.

Diese Arbeit braucht Unterstützung, auch für die Zukunft: Je mehr Menschen dazu beitragen, desto mehr Hilfe wird möglich. Können auch Sie sich vorstellen, Ihre Kirchengemeinde, eine Ihnen nahestehende kirchliche Stiftung oder eine diakonische Einrichtung in Ihrem Testament zu bedenken?

Wer sich Gedanken über sein Testament macht, hat oft viele Fragen. Aus diesem Grunde gibt es in im  Kirchenkreis Osnabrück mit Annette Urban-Engels ab sofort eine Ansprechpartnerin zu allen Fragen rund um das Thema „Erben und Vererben“. Interessierte können bei ihr unverbindlich die Broschüre „In jedem von uns steckt ein Engel – Informationen zum Thema Testamentsspende und Erbschaft“ bestellen. Gleichzeitig weisen wir auf die Veranstaltungsreihe „Leben und Alter“ hin (siehe unten).

Kontakt: Annette Urban-Engels, Kirchenamt Osnabrück,

E-Mail: annette.urban-engels@evlka.de, Telefon: (0)541 940 49 472

Der Kirchenkreis Osnabrück und die Diakoniestiftung Stadt Osnabrück laden herzlich ein zur

Veranstaltungsreihe „Leben und Alter“:

06.02.2019                         „Leben im Alter: Seniorengerechte Quartiersentwicklung

19.00-20.30 Uhr                  und Formen der Unterstützung“

Steinwerk St. Katharinen        Anette Herlitzius, Seniorenservicebüro Osnabrück   

                                               Sabine Weber, DIOS - Diakonie Osnabrück Stadt und Land GmbH

 

20.02.2019                          „Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung, Ethik

19.00-20.30 Uhr                                Dr. Wolfgang Campe, Allgemeinmediziner

Steinwerk St. Katharinen          Dr. Rolf Kreimer, Rechtsanwalt

                                                                         Elke Eilers, Betreuungsverein der Diakonie Osnabrück e.V.

                                                Dr. Joachim Jeska, Superintendent, Kirchenkreis Osnabrück

 

06.03.2019                         „Bestattung, Trauer, Vorsorge“

19.00-20.30 Uhr                                 Eva Güse, Osnabrücker ServiceBetrieb, Friedhöfe und Bestattungswesen

Steinwerk St. Katharinen          Daniel Schulte, Bestatter, Bestattungshaus schulte

                                                Hans Hartmann, Pastor, St- Michaelis Osnabrück

 

20.03.2019                          „Mein Wille geschehe: Erben, Vererben und Stiften“

19-20.30 Uhr                                       Dr. Christian Mohrbutter, Rechtsanwalt

Steinwerk St. Katharinen          Sven Spreckelmeier, Steuerberater

                                                           Annette Urban-Engels, Fundraiserin, Kirchenkreis Osnabrück

Philippinen: Häuser und Ernten zerstört

 

Philippinen * Taifun * Mangkhut * Ernten * Nothilfe

 

Hannover/Berlin, 20. September 2018.  Der Taifun Mangkhut hat auf den Philippinen vor allem Ernten und Häuser zerstört. Durch den Sturm wurden im wirtschaftlich schwachen Norden der Hauptinsel Luzon Felder teilweise komplett vernichtet, zehntausende Häuser sind unbewohnbar. Insgesamt sind bis zu einer Million Menschen schwer betroffen. „Taifun Mangkhut hat die Ärmsten der Armen getroffen und vielen Menschen alles genommen“, sagt Martin Keßler, Leiter der Diakonie Katastrophenhilfe. „Im Norden der Philippinen leben die Familien häufig in einfachsten Hütten, die dem Sturm nicht standhalten konnten.“

In den ersten Wochen nach der Katastrophe wird die Diakonie Katastrophenhilfe im nördlichsten Teil der Philippinen Nahrungsmittel, Decken und Schlafmatten verteilen. Anschließend wird sich die Hilfe auf den Wiederaufbau von Häusern und Landwirtschaft konzentrieren. Damit geht die Hilfsorganisation auf den akuten Bedarf ein. „Wir werden die Menschen vor allem mit Bargeldhilfen unterstützen. Damit können die Familien zum Beispiel Saatgut oder Baumaterial kaufen, je nachdem, was sie am dringendsten benötigen“, erklärt Michael Frischmuth, Kontinentalleiter Asien bei der Diakonie Katastrophenhilfe, den Hilfseinsatz.

Die Diakonie Katastrophenhilfe ist im ständigen Austausch mit dem lokalen Partner, der schon vor dem Sturm Mitarbeiter in die betroffenen Regionen entsandt hat. Dadurch konnten die Helfer schon wenige Stunden nachdem der Sturm über Land gezogen ist mit den Menschen vor Ort sprechen.

Taifun Mangkhut ist am Samstagmorgen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 260 km/h im Norden der Philippinen auf Land getroffen. Er hat vor allem auf der dicht besiedelten Hauptinsel Luzon mit den Regionen Cagayan Valley, Ilocos und Cordillera schwere Zerstörungen hinterlassen. Vielerorts kam es zu Überschwemmungen und Erdrutschen. Die Behörden auf den Philippinen gehen derzeit von mindestens 65 Todesopfern aus. In der Region leben etwa fünf Millionen Menschen, fast eine Million davon unterhalb der Armutsgrenze. „Die Folgen, die der Taifun auf das tägliche Leben und Überleben der Menschen hat, sind immens. Es wird viele Jahre dauern, bis sie sich davon erholt haben. Wir bitten daher dringend um Spenden für die Opfer von Mangkhut“, so Keßler.

 

Die Diakonie Katastrophenhilfe bittet um Spenden

 

Diakonie Katastrophenhilfe, Berlin,

Evangelische Bank,

IBAN: DE68 5206 0410 0000 5025 02

BIC: GENODEF1EK1

Stichwort: Taifunhilfe Philippinen

Online unter: www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spende

Druckversion Druckversion | Sitemap
Ev.-luth. Andreas Kirchengemeinde
49134 Wallenhorst, Uhlandstraße 61
Telefon (0) 5407 822 100