Ev.- luth. Andreasgemeinde Wallenhorst
 Ev.- luth. Andreasgemeinde Wallenhorst

25 Jahre Andreas Kindergarten

„So sehr auffällig und abweichend von dem uns bekannten Erscheinungsbild eines Kindergartens er sich auch darstellt und so sehr gewöhnungsbedürftig er sich auch in unserer gewohnten Sehweise und Erwartungshaltung in den Weg stellt, dieser Kindergarten ist nach seiner äußeren Form und Gestaltung gelungen und bietet beste Voraussetzungen auch für ein Gelingen der inneren Zweckbestimmung“, so der Gemeindedirektor Walter Klein, 1992 in seiner Ansprache zur Eröffnung des Ev.-luth. Andreas-Kindergartens.

Die ungewöhnliche Architektur des Kindergartenbaus sorgte damals für viel Gesprächsstoff in der Gemeinde. Nach 25 Jahren ist die Ev.-luth. Andreas-Kita ein gewohnter Anblick. Viele hundert Kinder haben im Laufe der letzten Jahre unsere KiTa besucht. Seit einigen Jahren kommen schon ehemalige Kindergartenkinder, die nun ihre eigenen Kinder zu uns schicken. Oft können sich die Mitarbeiterinnen auch noch gut an die Eltern als Kindergartenkinder erinnern. „Wo ist bloß die Zeit geblieben?“ ist ein Ausruf, den wir jetzt häufiger hören.
Im Oktober 1992 wurde der Andreas-Kindergarten in etwa zeitgleich mit dem Regenbogen-Kindergarten in Lechtingen in Betrieb genommen. Es waren die letzten beiden Kindergartenneubauten in der Gemeinde Wallenhorst. Die Trägerschaften der neuen Einrichtungen wurden von den beiden evangelischen Kirchengemeinden, Paul-Gerhard und Andreas übernommen. Die hannoversche Landeskirche wollte keine Trägerschaften mehr für Kindergärten übernehmen. Eigent-
lich − aber mit einem langen Atem und viel Durchsetzungsvermögen, hat es der damalige Kirchenvorstand mit Pastor Klemenz dennoch geschafft.

Der Rat der Gemeinde Wallenhorst gab dem jungen Architekten Helmut Lampmann die Chance, seine Vorstellungen zu verwirklichen. In einem Artikel aus der Zeit fand ich den Hinweis: „Dieses  Gebäude wurde fachgerecht in der vorgegebenen Zeit fertiggestellt“. Dass etwas in der vorgegebenen Zeit fertig wird, liest man heute doch eher selten. Die Betriebserlaubnis lautete noch auf Betreuungszeit von 8:00 bis 12:00 Uhr und bei der Sonderöffnungszeit war es möglich, vorher und nachher noch eine halbe Stunde dranzuhängen. Das war noch zu Zeiten, als die meisten Mütter noch nicht berufstätig waren und zu Hause blieben.

Es hat sich im Laufe der Jahre nicht nur äußerlich, durch den Mensa- und Krippenanbau, einiges verändert, wir haben auch deutlich weniger Kinder. Besuchten 1992 noch 100 Kinder die Einrichtung und zusätzlich viele Kinder am Nachmittag die beliebten Schnuppergruppen, sind es heute nur noch 74 KitaKinder. Teilweise bleiben diese aber doppelt so lange in der Kita als noch vor zehn Jahren. 2007 wurde die erste altersübergreifende Gruppe eingerichtet. Diese Gruppe bot fünf Kindern schon ab zwei Jahren die Möglichkeit einen Kindergarten zu besuchen. Wegen des höheren pflegerischen Aufwandes und weil jüngere Kinder einfach mehr Augenmerk benötigen, wurde die Gruppengröße auf 18 Kinder herabgesetzt.

2008 folgte die zweite Gruppe dieser Art. 2013 wurden die Räume einer weiteren Gruppe zur Krippe um- und zusätzliche Räume angebaut. Heute gibt es nur noch eine traditionelle Regelgruppe mit 25 Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren. Die zunehmende Berufstätigkeit der Mütter und verkürzte Elternzeiten lassen den Bedarf für jüngere Kinder an längeren Öffnungszeiten steigen. Die meisten Kinder werden über 13:00 Uhr hinaus betreut. Tendenz steigend.

Derzeit nehmen 48 Kinder an der Mittagsspeisung teil. Das Mittagessen nehmen die Kindergarten- und Schulkinder in der 2010 angebauten Mensa ein. Die Kinder aus Kindergarten und Schule nutzen die Mensa zum Essen zeitversetzt. Noch eine gravierende Veränderung ist die Anzahl von pädagogischem und hauswirtschaftlichem Personal. Waren es 2006 noch zwölf Mitarbeitende, sind es heute 20.

Seit 2014 befindet sich die Andreas-KiTa in der Trägerschaft des Ev.-luth. Kirchenkreises Osnabrück. Sie wird dort von den hauptamtlichen Geschäftsführern Antje Marotz und Robert Gehrmann betreut. Als Profis können sie auf die immer komplexeren Fragestellungen zu den KiTas (Personalmanagement, stetige Veränderungen bei Konzeptionen und Verordnungen...) kompetenter reagieren als der Kirchenvorstand.  In der Andreasgemeinde bestand immer ein guter Kontakt zwischen Pastor, Kirchenvorstand und den Mitarbeitenden in der Andreas-KiTa. Alle Pastöre kamen regelmäßig in die KiTa. Viele Gottesdienste und Feste wurden gefeiert, Kürzungen und Krisen gemeistert. Ja, in 25 Jahren ist viel passiert. So möchten wir den vielen netten Menschen aus der Andreasgemeinde Danke sagen, die uns in den Jahren auf so vielfältige Weise unterstützt und begleitet haben.

Zwei Mitarbeiterinnen des Kindergartens waren von Anfang an dabei und feiern ebenfalls ihr 25jähriges Dienstjubiläum.

 

Herzlichen Glückwunsch Jutta Stein und Silke Daniek!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Ev.-luth. Andreas Kirchengemeinde
49134 Wallenhorst, Uhlandstraße 61
Telefon (0) 5407 822 100