Ev.- luth. Andreasgemeinde Wallenhorst
 Ev.- luth. Andreasgemeinde Wallenhorst

Aktuelles aus der Gemeinde...

Andreas Aktuell jetzt alle zwei Monate

Liebe Leserinnen und Leser von Andreas Aktuell, Sie sind es gewohnt, jeden Monat ein druckfrisches Exemplar unseres Gemeindebriefes in Händen zu halten. Viele Kirchengemeinden sind inzwischen dazu übergegangen, ihre Gemeindebriefe alle zwei Monate oder vierteljährlich herauszugeben. Der Kirchenvorstand hat sich nunmehr nach eingehender interner Prüfung und in Absprache mit der Redaktion entschlossen, Andreas Aktuell alle zwei Monate erscheinen zu lassen. Damit wird auch einem Vorschlag von Herrn Superintendent Dr. Jeska bei seiner Visitation der Andreasgemeinde im Februar 2019 gefolgt. Die Redaktion wird Sie natürlich auch in einer Doppelausgabe wie bisher mit aktuellen Artikeln und Terminhinweisen über das Gemeindeleben informieren. AB

Besuch zu Ehejubiläen
 

Feiern Sie ein Ehejubiläum? Sind Sie 25, 50, 60 oder gar 65 Jahre verheiratet und wünschen den Besuch des Pastors? Vielleicht möchten Sie dies besondere Ereignis auch mit einem Gottesdienst feiern. Dann melden Sie sich gern im Pfarrbüro bei Olga Fischer, die Ihre Wünsche entgegennimmt und an Vakanzpastor Martin Steinke weiterleitet. Telefon (0) 5407 822-100

Foto privat

 

„Wohin mit unserem Müll?“

 

lautete das Thema für das erste Treffen im Jahr 2020. Das neue Jahr begann für die Gruppe "Weiberkram" also sehr sauber.

 

Referent: Birgit Schad, City Cleaners Germany

 

https://citycleanersgermany.de/

Abschied von Christel Hebrok
                                Olga Fischer eingeführt

 

Nach langjähriger Tätigkeit als Pfarramtssekretärin der Andreasgemeinde wurde Christel Hebrok am 10. November in einem feierlichen Gottesdienst mit Pastor Dr. Arthur Manukyan entpflichtet und verabschiedet. Gleichzeitig wurde Olga Fischer als ihre Nachfolgerin in ihre neue Aufgabe eingeführt. Kirchenvorsteherin Susanne Schenk nahm die Zeremonien vor und sprach den Segen für beide aus. Sie lobte Christel Hebroks Umsicht, Gelassenheit und ihre Freundlichkeit in den langen Jahren ihrer Tätigkeit, auch wenn es mal stressig wurde. Wann immer man eine Information brauchte, bekam man sie von ihr. Stets wusste sie einen Weg zur Lösung. Auch in den Sitzungen des Kirchenvorstandes, an denen sie regelmäßig teilnahm, gab sie besonnen und unaufgeregt Auskunft über die Sekretariatsgeschäfte und alle Aufgaben, die damit einhergehen. „Liebe Christel, wir werden dich vermissen, und wir danken dir, dass wir immer auf dich zählen konnten. Aber auch von Olga Fischer weiß der Kirchenvorstand aus dem Bewerbungsgespräch, dass sie ihren Weg in unserer Gemeinde sowie im Pfarrsekretariat machen wird“, sagte Susanne Schenk.

Anschließend verabschiedeten sich viele Mitglieder aus den Gruppen – u. a. Besuchsdienst, den drei Frauengruppen, Bücherstube, Jugend – mit warmherzigen Worten und Geschenken von Christel Hebrok, bevor man sich bei dem anschließenden Sektempfang weiter austauschen konnte. Bei so viel Zuwendung ist es Christel ein Herzensanliegen, auf diesem Wege nochmals allen mit persönlichen Worten zu danken: "Es war ein schöner Gottesdienst, der meine offizielle Entpflichtung aus dem Dienst der Pfarramtssekretärin einschloss. Ein ganz großes, herzliches Dankeschön für die vielen guten, anerkennenden, lobenden Worte, die vielen schönen Geschenke, die meine Entpflichtung zu einem krönenden Abschluss werden ließen. Ich war ja schon gewappnet, aber was mir dann an Herzlichkeit entgegen gebracht wurde, hat mich gerührt und "umgehauen". So tiefenentspannt, wie ich in den Gottesdient kam, so aufgewühlt bin ich nach Hause gefahren. Ich danke allen Beteiligten, die dazu beigetragen haben, mir einen so tollen Abschied zu bereiten. Nach einer "Andreas-Pause" sehen wir uns bestimmt wieder.

Herzlichen Gruß Eure/Ihre Christel Hebrok".

Auch die Redaktion wünscht dir, liebe Christel, alles Gute und Gottes Segen auf deinen zukünftigen Wegen!

Abschied von Pastor Friedemann Keller
In einem feierlichen Gottesdienst am 27. Oktober in der Andreaskirche entpflichtete Superintendent Dr. Joachim Jeska Friedemann Keller von seinen Aufgaben als Pastor der Andreasgemeinde. Pastor Keller war dreieinhalb Jahre in unserer Gemeinde tätig und wechselte am 1. Oktober auf eine Stelle im Kirchenkreis Osnabrück.

Nach der Predigt, die Pastor Keller der Bibelstelle Johannes 5, 1-16, zugrunde legte, hatten Weggefährten die Möglichkeit, sich mit persönlichen Worten zu verabschieden. Für den Kirchenvorstand dankte Susanne Schenk Friedemann Keller für seine wichtige Arbeit in der Andreasgemeinde sowie seine seelsorgerische Umsicht für die Menschen, die Hilfe und Beistand brauchten. Persönliche Worte richtete Pfarrer Dietmar Schöneich von der Pfarreiengemeinschaft Wallenhorst an Friedemann Keller. Er bedankte sich für das harmonische und ökumenische, stets von Respekt geprägte Miteinander und lud ihn zu einem Essen im Januar ein, wo man sich dann über die neuen Aufgaben austauschen könne. Pastor Dr. Lüder Meyer-Stiens von der Paul-Gerhardt-Gemeinde wies auf das gute nachbarschaftliche Verhältnis zwischen den beiden Kirchengemeinden hin und bedankte sich für die kooperative Zusammenarbeit. Stellvertretend für die Religionslehrkräfte an der Erich-Kästner-Schule (EKS) in Hollage dankte Manuela Osterbrink für die mit den Lehrkräften durchgeführten Gottesdienste für die Kinder und die damit verbundene Zusammenarbeit. Sie bedauerte, dass die EKS auch von Karin Keller als Kinderchorleiterin Abschied nehmen müsse. Diakon Udo Ferle und weitere Gemeindemitglieder schlossen sich den Dankesworten an.

Der Chor der Andreasgemeinde trug sehr zum feierlichen Rahmen des Gottesdienstes bei und begleitete mit einigen schönen Gesangsstücken, u. a. aus dem Martin Luther King-Musical das gefühlvolle „I have a dream“, während Organistin und Chorleiterin Ragnhild Maung sich auf ihre Weise verabschiedete mit dem bekannten „Time to say Good bye“. Bei dem anschließenden Empfang kamen die Gemeindemitglieder noch einmal mit Friedemann Keller ins Gespräch und konnten sich von ihm mit persönlichen Worten verabschieden. Auch die Redaktion wünscht alles Gute und Gottes Segen auf dem weiteren Weg. AB

Der Frauenkreis

besuchte im September die sehr interessante Ausstellung im Museum Industriekultur Osnabrück über das Leben und Arbeiten in den 60er Jahren. In vielen Exponaten fanden die Teilnehmerinnen sich wieder, da diese auch ihr damaliges Leben und Arbeiten widerspiegelten.

Begrüßung der Vorkonfirmanden

 

Am Sonntag, dem 08.09.2019, wurden im Gottesdienst unsere neuen Vorkonfirmandinnen und Vorkonfirmanden begrüßt und der Gemeinde vorgestellt. Der neue Jahrgang wird getragen vom Evangeliumstext Joh.14,6 „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben.“ 36 junge Menschen wollen mit den Vorbereitungen auf ihre Konfirmation starten. Es ist schön, so einen großen Jahrgang erleben zu dürfen. Die Kirche war bis auf den letzten Platz gefüllt. Mit einer herzlichen und erfrischenden Art führten Udo Ferle und einige Haupt- Konfirmanden durch den Gottesdienst. Der aufregende Höhepunkt für alle ist in jedem Jahr die Vorstellung vor der Gemeinde, hierbei entstand das erste Gruppenbild. 

Viele schöne Erlebnisse werden den Weg zur Konfirmation begleiten. Eine kleine Kostprobe davon, wie viel Spaß die Konfi-Zeit bietet, gab es im Gottesdienst, als die Gemeinde gemeinsam ein „bewegtes Hallelujah“ sang: Das Sitzen und Stehen und Singen und Schweigen an den richtigen Stellen im Lied einzuhalten, war gar nicht immer so einfach. Ab jetzt treffen sich die Vorkonfis einmal im Monat an einem Samstagvormittag, um gemeinsam Themen zu erarbeiten. Dank sei hierbei den ehrenamtlichen Helfern ausgesprochen, ohne die ein so schönes Programm nicht umzusetzen wäre. So mancher ehemalige Konfirmand engagiert sich unterdessen als Gruppenleiter/in. Mögen alle Vorkonfirmanden/innen die nun kommende Zeit mit Freude erleben.

Indisches Lichterfest in der Andreas-Kita


Margreet Bos-Sieker war als Flugbegleiterin im August erneut in Indien und hat, wie schon so oft, die Arpana-Schule in Bangalore besucht, um dort Spenden der Andreasgemeinde an die Schulleiterin Mrs. Vasanthi Saduri zu überbringen. Was sie vorher nicht wusste: Es war die Zeit des indischen Lichterfestes, Diwali. Das mehrtägige Diwali-Fest ist eines der beliebtesten im Hinduismus und von großer Bedeutung. Diwali ist mit dem deutschen Weihnachtsfest vergleichbar, da es ebenso freudvoll und von einem spirituellen Charakter geprägt ist. Es werden traditionelle Speisen und Getränke gereicht, und im ganzen Haus sind kleine bunte Schalen mit Kerzen verteilt. Nachts wird ein Feuerwerk abgebrannt, ganz wie hierzulande an Silvester. Damit soll nicht nur die äußere Welt erleuchtet werden, sondern auch die innere.

Der Mensch soll sich erinnern, dass er ein göttlich erschaffenes Wesen ist. Es wird auch der Triumph des Lichts über die Dunkelheit, des Guten über das Böse, der Erkenntnis über die Unwissenheit gefeiert. Diwali steht für Neubeginn. Auch in der Arpana-Schule wurde mit den Kindern und Jugendlichen das Diwali-Fest gefeiert. Von dort brachte Margreet die originalen Kerzenschälchen sowie die Rezepte und Zutaten für traditionelle Speisen und Getränke mit, die sie in der Andreas-Kita für die Kinder nachkochte. Doch vor dem Essen wurde ein großes indisches Mandala gelegt, bestehend aus mit verschiedenen Farben gemischtem Salz. Die Kinder zeigten sehr eifrig ihre Kreativität und hatten großen Spaß dabei. Danach ging es in die Gruppen.

 

Margreet servierte in einem traditionellen Sari in Öl ausgebackenes knuspriges Gebäck, Papadam. Das schmeckte allen Kindern, erinnert es doch ein wenig an hiesige Chips. Ein Mango-Lassi (indisches Joghurt-Getränk) sorgte bei sommerlichen Temperaturen für eine willkommene Erfrischung. Natürlich war auch wieder Maskottchen Drache Bonnie dabei, der stets auf die lange Reise nach Indien mitgenommen wird und von dort schöne gemalte Bilder von den Arpana-Kindern für die Andreas-Kinder mitbringt. AB                                                                  

Druckversion Druckversion | Sitemap
Ev.-luth. Andreas Kirchengemeinde
49134 Wallenhorst, Uhlandstraße 61
Telefon (0) 5407 822 100